Informationen zur Krankensalbung

Früher nannte man die Salbung der kranken und alten Menschen mit Öl „Letzte Ölung“, und gemeint war damit die Bitte um einen guten Tod und die Aufnahme in den Himmel.
Heute hat die „Krankensalbung“ einen anderen Akzent: In diesem Sakrament soll deutlich werden, dass Gott den Menschen auch und gerade in Krankheit und Alter nahe ist, dass er sie segnet. Dabei geht es nicht so sehr um den nahen Tod, sondern dieses Sakrament ist Gottes großer Zuspruch und von uns Menschen aus die Bitte um Beistand Gottes und um Heilung und Linderung.
So möchten wir Sie zum Empfang dieses Sakramentes ermutigen und laden öfter ältere und kranke Menschen unserer Gemeinden zur Feier der Krankensalbung in der Messfeier ein. Mit vom Bischof geweihtem Öl werden den kranken und alten Menschen die Stirn und die Hände gesalbt und es wird um Gottes guten und tröstenden Geist für die Empfänger dieses Sakramentes gebetet. Wenn Sie das Bedürfnis verspüren, können Sie die Krankensalbung auch wiederholt empfangen.

Trauung und Hochzeit

alte kirche wallenhorst
N.N., vor Gottes Angesicht nehme ich Dich an als meine Frau / meinen Mann.

So werden Sie Ihrem Partner / Ihrer Partnerin das JA-Wort geben, wenn Sie kirchlich heiraten.
Ich nehme dich an“ – das ist ein starkes Wort. Es schwingt eine ganze Welle von Vertrauen und menschlicher Nähe mit. Wer heiratet, braucht die Erfahrung einer tiefen Gemeinsamkeit mit seinem Partner / seiner Partnerin. Zugleich wagen Sie mit jemandem, der anders ist als Sie, der eine andere Lebensgeschichte hat und der sich weiterentwickeln wird, eine Gemeinschaft für das ganze Leben.
Auf diesem gemeinsamen Lebensweg wird Gott Sie mit seinem besonderen Segen und seinem Zuspruch begleiten. Das ist mit ein Grund, warum die Ehe zu den sieben Sakramenten unserer Kirche zählt.


Bitte melden Sie die Trauung im Pfarrbüro der Kirchengemeinde an, in der Sie heiraten möchten. Eine frühzeitige Anmeldung ist wünschenswert, da zahlreiche Termine abzustimmen und die kirchlichen Dienste zu organisieren sind. Die Pfarrsekretärinnen klären mit Ihnen, ob der gewünschte Termin möglich ist. Zu gegebener Zeit wird dann der trauende Geistliche das Gespräch mit Ihnen suchen.
Damit der Hochzeitstag für Sie ein unvergesslicher Tag in Ihrem Leben wird, bedarf es der Vorbereitung. Vieles muss bedacht, organisiert und entschieden werden. Dabei möchten wir Ihnen gerne helfen und geben Ihnen als Hilfe einen „organisatorischen und musikalischen Wegweiser“ mit an die Hand, die viele Fragen im Vorfeld klären.

Die Nutzung der Kirche ist kostenlos. Die Dienstleistungen der Kirchengemeinde sind (bis auf die Bezahlung der Musizierenden) für Mitglieder der Gemeinden unserer Pfarreiengemeinschaft ein Geschenk an das Brautpaar bzw. Jubelpaar, Feiernde von auswärts müssen eine geringe Gebühr entrichten.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Musikalische Hinweise.pdf)Musikalische Hinweise.pdf 466 kB
Diese Datei herunterladen (Organisatorische Hinweise.pdf)Organisatorische Hinweise.pdf 802 kB

Wiedereintritt und Konversion

Menschen treten aus verschiedenen Gründen aus unserer Kirche aus. Einige stellen später diesen Schritt in Frage oder bei ihnen stellt sich der Gedanke ein, dass diese Entscheidung doch ein Fehler war und sie möchten wieder in die Kirche eintreten.
Ein Wiedereintritt ist ganz einfach und unkompliziert: sprechen Sie einen unserer Priester, jemanden aus dem Hauptamtlichenteam oder eines unserer Pfarrbüros an. Einer der Priester wird Sie dann zu einem Gespräch einladen. Dabei wird ein Antrag auf Wiedereintritt ausgefüllt, den der Priester an das Bistum Osnabrück schickt, weil die Wiederaufnahme vom Bischof oder einem Vertreter befürwortet werden muss. Nach wenigen Tagen erhält der Priester den Auftrag, Sie wieder in die Kirche aufzunehmen. Die Aufnahme geschieht in einer kleinen Feier, die oft nur mit dem Aufzunehmenden und dem Priester, manchmal bei Wunsch aber auch mit Angehörigen oder Freunden begangen wird.
Haben Sie nur Mut, wir freuen uns über Sie, wenn Sie wieder eintreten möchten!!!

Sie gehören einer anderen Kondession oder Religion an und möchten zur Gemeinschaft der Katholiken gehören und in die Kirche aufgenommen werden? Wir vor Ort und auch das Bistum Osnabrück bieten vielfältige Möglichkeiten, dass Sie den katholischen Glauben kennen lernen können und wir besprechen mit Ihnen ganz individuell, wie eine Aufnahme in die Kirche aussehen kann. Bei Interesse melden Sie sich gerne in einem unserer Pfarrbüros oder bei den Mitarbeitern des Pastoralteams.

Informationen zur Firmung

firmung 3201firmung 3203firmung 3204firmung 3202

Theologisch betrachtet ist die Firmung die Vollendung der Taufe und bekräftigt das, was in der Taufe bereits geschehen ist: Wir sind Kinder Gottes und Teil der christlichen Gemeinschaft. In der Taufe bitten die Eltern stellvertretend für ihr Kind um die Aufnahme in diese Gemeinschaft und um den Segen Gottes. Mit 14 Jahren ist jeder Mensch in Deutschland religionsmündig. Das heißt, er kann frei über seine Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft entscheiden.

Diese Entscheidung wird in der Firmung in einem doppelten Sinne bestärkt. Die (oftmals) Jugendlichen bestätigen nun selbst ihren Glauben und bitten um das Sakrament. Zugleich erfahren sie in der Feier die Zusage Gottes und werden mit dem Chrisamöl gesalbt mit den Worten: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“.

In unserer Pfarreiengemeinschaft bieten wir jahrgangsweise Vorbereitungskurse für die Jugendlichen der zehnten Klassen an. Sie können aus einer Reihe von Firmkursen mit unterschiedlichen Schwerpunkten auswählen. Natürlich ist es auch möglich, später noch gefirmt zu werden. Hierfür bieten wir ganz individuelle Möglichkeiten der Vorbereitung.

 

Für Fragen rund um die Firmung stehen wir gerne zur Verfügung

Maren Klösener, Jugendreferentin | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | 0151 20141275
Louisa Pötter, Gemeindeassistentin | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | 0160 93607935

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Firmfeiern 2020 Infoblatt.pdf)Firmfeiern 2020Infoblatt und Anmeldung zur Firmfeier472 kB
Diese Datei herunterladen (Projekte Firmvorbereitung 2020 Kurzübersicht.pdf)Firmanmeldung2020Info zur Anmeldung und zur Firmvorbereitung740 kB
Diese Datei herunterladen (Projekte Firmvorbereitung 2020 Broschüre.pdf)Firmprojekte2020ausführliche Projektbeschreibung810 kB
Diese Datei herunterladen (Datenschutzerklärung 2020.pdf)Einverständniserklärung FirmungFirmung 2020 - Einverständnis- und Datenschutzerklärung243 kB

Informationen zur Beichte

Das Sakrament der Versöhnung (Die Beichte) 


„Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.“ (Johannesevangelium 10,10)


Als ChristIn können wir im Sakrament der Versöhnung diese Lebensfülle erfahren. Beichte schenkt Freiheit. Das Sakrament der Versöhnung gibt die Möglichkeit, begleitet durch einen Priester (=Beichtvater) die Wege des eigenen Lebens bewusst anzusehen.

  • Wie gestalte ich mein Leben in Freiheit mit Gott?
  • Was macht mich unfrei?
  • Wo hindere ich andere in ihrer Freiheit?

Wege und Handlungen die von der Freiheit trennen, „falsche Ziele“, nennt man in der Kirche Sünden, vom griechischen Wort hamartia = Zielverfehlung = Sünde oder auch vom germanischen Wort sund = Trennung = Sünde. Am Ende des Beichtgespräches spricht der Priester die „Lossprechung.“ Vor Gott sind die Sünden „vom Tisch“. Die Schuld wird dem Menschen vergeben. Der Mensch ist befreit zu neuem Leben. Beichte schenkt Heilung. Sünden schmerzen und verletzen, nicht nur den Menschen, der sie verursacht, sondern die Welt und die Gemeinschaft der Kirche, in der der Mensch lebt. (Bsp.: Lügen sind oft gewählte Wege unrechtes Handeln irgendwie zu erklären. Das schmerzt.) Deshalb braucht es den Priester, der für die Gemeinschaft der Kirche steht und in ihrem Namen in der „Lossprechung“ die Sünden vergibt. Der Priester bringt den heilenden Gott zum Ausdruck, ein Gott, der dem Menschen barmherzig begegnet. Beichte schenkt Sicherheit. Das Sakrament der Versöhnung ist ein geschützter Ort, an dem ich meine „Sünden“ vor mir selbst in Gegenwart des Priesters benenne. Der Priester unterliegt dem Beichtgeheimnis. Es stellt sicher, dass das von mir Gesagte den Raum nicht verlässt. Beichte schenkt Frieden.

Nach dem Beichtgespräch und dem Zuspruch der Vergebung durch den Priester erfolgt die erneute Sendung des frei gewordenen Menschen in die Welt: „Geh hin in Frieden.“ Das Sakrament will das ganze Leben begleiten und kann immer wieder gefeiert werden. Den entsprechen Ort (=Beichtort) oder die Zeiten dazu kann man in den Pfarrbüros, aus den Pfarrbriefen oder beim Pastor erfahren.

Mehr zum Thema finden Sie:

(Text: Sebastian Mutke)

Informationen zur Erstkommunion

kommunionbild

Erstkommunion

Communio (lat.: Gemeinschaft) bezeichnet zunächst die Zusammengehörigkeit von Menschen, die an Jesus Christus glauben und auf seinen Namen getauft sind. Hier geht es auch um die Mahlgemeinschaft bzw. Tischgemeinschaft, die Christen regelmäßig in der Heiligen Messe feiern. Sie erinnern sich in dieser Eucharistiefeier (Danksagung) an Jesus Christus, der besonders unten den Gestalten von Brot und Wein gegenwärtig ist und der sich uns Menschen schenkt. Wir feiern die Gemeinschaft mit Jesus und untereinander. In diese Gemeinschaft wachsen Kinder immer mehr hinein. Mit der Erstkommunion werden die Kinder in die Tischgemeinschaft aufgenommen.

Kommunionvorbereitung
Wir laden alle Kinder im 3. Schuljahr (oder älter) zur Kommunionvorbereitung ein. Dabei geht es darum, den eigenen Glauben noch besser kennen zu lernen, mit der Gemeinde Gottesdienste zu feiern, die eigene Kirche zu erkunden, Gemeinschaft zu erleben, zu beten, zu singen oder zu basteln. Die Vorbereitung erfolgt in wöchentlichen Treffen kleinerer Gruppen und durch verschiedene Angebote für alle Kinder gemeinsam – teilweise auch mit den Familien oder Taufpaten. Die Eltern bringen sich in verschiedenen Bereichen in die Vorbereitung ein.

In der Regel werden alle in Frage kommenden Familien in den Sommermonaten angeschrieben und gebeten, ihr Kind – wenn es an der Vorbereitung teilnehmen möchte – anzumelden.
Sie können sich aber auch gerne in den Pfarrbüros oder beim Hauptamtlichen-Team melden. Verantwortlich sind:
Pastoralreferent Sebastian Mutke (für Rulle), Tel. 05407-6137, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gemeindereferentin Gisela Püttker (für Hollage und Wallenhorst), Tel. 05407-8146448, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Informationen zur Taufe

Die Taufe ist eines der sieben Sakramente unserer Kirche. Die Sakramente sind besonders deutliche, feierliche und intensive Gottesbegegnungen, in denen wir feiern, dass Gott uns liebt und er uns in besonders wichtigen Lebenssituationen seinen Segen zuspricht.
In der Taufe wird ein Mensch in die Kirche aufgenommen und es wird gefeiert, dass Gott diesen Menschen liebt. Der Satz, den der Vater bei der Taufe Jesu spricht gilt auch uns in der Taufe: „Du bist mein geliebtes Kind“.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich frühzeitig für die Taufe in dem jeweiligen Pfarrbüro an. Wir haben wegen der Fülle der Taufen feste Tauftermine, die man Ihnen dann nennen wird. Die Pfarrsekretärinnen klären mit Ihnen, ob der gewünschte Termin möglich ist. Vor der Taufe werden Sie auch vom taufenden Priester oder Diakon besucht.

Tauftermine

jeden 1. Sonntag im Monat um 12:15 Uhr St. Alexander Wallenhorst
jeden 2. Sonntag im Monat um 15:00 Uhr St. Johannes Rulle
jeden 3. Sonntag im Monat - kein Tauftermin -
jeden 4. Sonntag im Monat um 11:30 Uhr St. Josef Hollage
Eine Taufe kann auf Wunsch auch in jedem Sonntagsgottesdienst erfolgen.

Schriftliche Anmeldung der Taufe

Für die schriftliche Anmeldung der Taufe im Pfarrbüro bitte folgendes mitbringen:

  1. Ihr Stammbuch bzw. eine Geburtsurkunde des Kindes
  2. Name/n, Adresse/n und Konfession des Paten/der Paten (s.u.)

Voraussetzungen für das Patenamt

Der Taufpate hat die Aufgabe, die Eltern in der religiösen Erziehung des Kindes zu unterstützen. Der Pate soll das Kind auf seinem Weg zum Glauben begleiten. Deshalb ist es erforderlich, dass Ihr Taufpate selbst getauft ist, der römisch-katholischen Kirche angehört und nicht aus der Kirche ausgetreten ist. Er sollte das Sakrament der Firmung empfangen haben und mindestens 16 Jahre alt sein.
Weitere Personen können Taufpaten bzw. Taufzeugen werden, dies ist aber nicht notwendig.

Taufkatechese

Zur Vorbereitung auf die Taufe bieten wir – neben dem Besuch des Geistlichen – Gesprächsabende für Eltern und Paten/Patinnen an. Hier geht es darum, die Bedeutung der Symbole der Taufe zu erfahren bzw. zu erinnern oder über die Namensgebung ins Gespräch zu kommen. Es ist Gelegenheit, Fragen zur Tauffeier zu stellen, sich über eine christliche Erziehung in der Familie mit anderen Eltern auszutauschen, zu hören, was in den Gemeinden für kleine Kinder angeboten wird, oder einfach, andere Eltern in der gleichen Lebenssituationen kennenzulernen.
Diese Abende werden begleitet von Eltern und jungen Erwachsenen aus unseren Gemeinden. Die Termine der Gesprächsabende erfahren Sie bei der Taufanmeldung im jeweiligen Pfarrbüro. Herzliche Einladung zu diesen Abenden.

Taufkollekte

Während der Taufe wird eine Kollekte gehalten. Sie ist für Familien in Not, die vor Ort wohnen.

Kosten

Für die Taufe fallen keine Kosten an.

Taufkatechese

In diesen Wochen hat ein Kurs begonnen, in dem sich Männer und Frauen auf ihre Aufgabe in der Taufkatechese vorbereiten. Dazu sind weitere Gemeindemitglieder herzlich willkommen. Eingeladen sind junge Eltern, erfahrene Eltern, Großeltern oder Menschen, die andere am eigenen Glauben teilhaben lassen wollen. Es geht konkret darum, Eltern, die ihr Kind zur Taufe angemeldet haben, einen Gesprächsabend anzubieten.
Bei einem solchen Abend geht es beispielsweise um die Symbole und den Ablauf der Taufe, den eigenen Glaubensweg, einen Austausch, wie ich mit meinem Kind den Glauben leben kann.
Wenn Sie Interesse haben oer erst einmal nur Fragen haben, melden Sie sich gerne bei
Sebastian Mutke, Pastoralreferent, Tel. 6137, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Gisela Püttker, Gemeindereferentin, Tel. 8146448, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Musikalische Angebote

cantarem   

 

Toni singt im Liedergarten (für Eltern mit Kindern ab 6 Monate)

Wenn Sie mit Ihrem Kind singen und musizieren möchten, sind Sie herzlich eingeladen, in unseren Liedergartengruppen mitzumachen.

Philipp-Neri-Haus, Hollage: montags um 16.00 Uhr und freitags um 10.00 Uhr
Alte Schule, Rulle: dienstags um 9.30 Uhr

Sunna Deppe-Wiemann
Icon Telefon 05407 3469740

 


 

Kinderchor "Music Kids" (bis 3. Klasse) 

Probe: dienstags | 15.45 - 16.25 Uhr | Philipp-Neri-Haus, Hollage

Maria Hartelt
Icon Telefon 05407 816447
Icon Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

Kinderchor "Music Teens" (ab 4. Klasse) 

Probe: dienstags | 16.45 - 17.25 Uhr | Philipp-Neri-Haus, Hollage

Maria Hartelt
Icon Telefon 05407 816447
Icon Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

Jugendchor (ab 8. Klasse) 

Probe: dienstags | 17.45 - 18.30 Uhr | Philipp-Neri-Haus, Hollage

Maria Hartelt
Icon Telefon 05407 816447
Icon Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

A-CHOR-D (ab 20 Jahre)

Probe: jeder zweite und letzte Dienstag im Monat | 19.00 Uhr | Philipp-Neri-Haus, Hollage

Maria Hartelt
Icon Telefon 05407 816447
Icon Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

Cantarem (gemischter Chor)

Probe: freitags | 18.00 - 19.30 Uhr | Philipp-Neri-Haus, Hollage (14-tägig - siehe Pfarrbrief)

Maria Hartelt
Icon Telefon 05407 816447
Icon Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://cantarem-hollage.jimdofree.com

 


 

Johannes-Chor Rulle (gemischter Chor)

Probe: mittwochs | 20.00 - 22.00 Uhr | Johanneshaus, Hollage

Martin Tigges
Icon Telefon 0541 318211
Icon Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.jhc-rulle.de

 


 

MGV "Gemütlichkeit" Hollage (Männergesangverein)

Probe: dienstags | 20.00 - 22.00 Uhr | Philipp-Neri-Haus, Hollage

Franz-Josef Landwehr
Icon Telefon 05407 31362
Icon Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

MGV "Cäcilia" Rulle (Männergesangverein)

Probe: dienstags | 19.00 - 21.00 Uhr | Vereinslokal „Zum alten Kloster“

www.mgv-rulle.de

Herzlich willkommen

schoeneich osterkerzen

Liebe Leserinnen und Leser!

Sie haben im Internet unsere Homepage gefunden und können nun vieles aus unserer Pfarreiengemeinschaft Hollage/ Rulle/ Wallenhorst erfahren. Seien Sie herzlich bei uns willkommen und „stöbern“ Sie gerne durch unsere Seiten!

Unsere Pfarreiengemeinschaft wurde im November 2011 begründet. Dazu gehören die Kirchengemeinden St. Josef Hollage, St. Johannes Rulle und St. Alexander Wallenhorst mit dem Ortsteil Lechtingen. Auf unserer Homepage wird deutlich, was unsere Pfarreiengemeinschaft auszeichnet: drei große und selbstständige Gemeinden gehen miteinander ihren Weg, ja gehen auch aufeinander zu. Mit dabei sind rund 15000 Katholiken, mit dieser Zahl sind wir zur Zeit die größte Einheit in unserem Bistum Osnabrück.

Wir bemühen uns in unserer Pfarreiengemeinschaft Wege zu finden, die zukunftsfähig sind, das heißt, wir versuchen Gemeinde so zu gestalten, dass man auch in Zukunft Gottesdienst feiern, Zeugnis geben und Solidarität leben kann. Dabei helfen viele Hauptamtliche, aber auch eine unglaublich große Zahl Ehrenamtlicher in verschiedensten Bereichen mit. Davon könne Sie auf unserer Homepage ganz viel entdecken.

Noch näher kann Ihnen aber unser Gemeindeleben kommen, wenn Sie es vor Ort erleben. Und so lade ich Sie in unsere Gemeinden zu den Veranstaltungen und Gottesdiensten sehr herzlich ein!

Dietmar Schöneich, Pfarrer

Gottesdienstordnung in der Pfarreiengemeinschaft

IMG 0249

+++  Die Vorabendmessen in Hollage finden wieder ab dem 10.10.2020 und in Rulle ab dem 28.11.2020 statt. Die Messe um 8.15 Uhr in Wallenhorst bleibt ausgesetzt. Natürlich gelten immernoch die entsprechenden Hygienemaßnahmen und wir müssen eine Nachverfolgbarkeit der Besucher sicherstellen. Bringen Sie hierzu bitte einen kleinen Zettel mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer mit. +++ 

Hier finden Sie die generelle Gottesdienstordnung. Bitte beachten Sie den aktuellen Pfarrbrief für eventuelle Änderungen.

Gottesdienstordnung

Osterlicht in unseren Kirchen

Bildschirmfoto 2020 04 10 um 12.27.27

Am Ostersonntag werden die großen Osterkerzen in unseren Kirchen leuchten. Sie sind herzlich eingeladen, sich das Osterlicht nach Hause zu holen – vielleicht mit einer Laterne o.ä. Geben Sie das Licht gerne auch weiter. So können wir etwas von dem tun, was eigentlich in der Osternacht geschieht. Und die Welt wird Stück für Stück, Licht für Licht ein bisschen heller …